Black­Bulls zum Sieg durch Teamwork

1. Männermannschaft

3 min

18. Okt. 2020

Steffen Humboldt

BlackBulls zum Sieg durch Teamwork

Endlich wieder Wet­tkampf­tag in der Klüschen­berghölle. Etwas der bere­its stattge­fun­de­nen Spiel­d­urch­führun­gen der Liga hin­ter­her, durften die Black­Bulls am ver­gan­genen Sam­stag eben­falls ihr erstes Punk­t­spiel in heimis­ch­er Halle aus­tra­gen. Emp­fan­gen wur­den die Gäste vom Schwaan­er SV, die vor zwei Jahren noch MV-Liga spiel­ten und im Ver­gle­ich als klar­er Favorit daste­hen (soll­ten). Vor max­i­mal möglich ausverkauften Hause entwick­elte sich ein span­nen­des und sehenswertes Spiel für alle Beteiligten.

Die anfängliche Aufre­gung der Organ­i­sa­tion den Regeln der Hygien­evor­gaben gerecht zu wer­den und nach langer Pause Wet­tkampf in eigen­er Halle zu bestre­it­en kon­nte schnell gelegt wer­den. So startete unsere Män­ner­mannschaft in ihr erfol­gre­ich­es Warm-Up, Kabi­nen­sitzung und der Tra­di­tion geschuldet anschließend mit Ein­laufen zum Begrüßen Ihrer Zuschauer. Die Vor­gaben für das Spiel waren ein­fach und dem Konzept bzw. Zie­len der Män­ner ent­nom­men: Abwehr spie­len, Struk­turi­ert­er schnellen Angriff und Teamwork.

Der Anpfiff erfol­gte und im Angriff begin­nen durfte der Gast. Die Anfangsphase gestal­tete sich aus der Sicht unser­er Mannschaft etwas hol­prig und ggf. respek­tvoll. So erzielte der Gast eine schnelle Führung zum 0:2 (4. Minute). Der Motor erwärmte sich langsam und so kon­nte der Aus­gle­ich erspielt und in der 13. Minute nach Strafwurf Madaus die Führung zum 4:3 erobert wer­den. Das Spiel war nun aus­geglichen und dro­hte, nicht nur durch die fehlen­den Tore am 7 m, ab der 19. Minute (5:7) zu kip­pen. Hum­boldt reagierte mit Auszeit appel­lierte in ruhiger Manier nochmal an die Vor­gaben und die Schnel­ligkeit. Eine kleine tak­tis­che Kor­rek­tur und frisch­er Wind durch unsere Nach­wuchsspiel­er gestal­teten das Spiel der Black­Bulls nun etwas anders und sog­ar bess­er. Anfangs noch stot­ternd ver­größerte sich der Abstand auf 6:10 (24. Minute) und der Gast schient sein­er Rolle gerecht zu wer­den. Nun aber Griff die Änderung auf der Plat­te und jed­er einzelne Spiel­er spielte nun mit Herz die Abwehr und somit erfol­gre­iche Abschlüsse im Angriff, wom­it eine erfol­gre­iche Aufhol­jagd bis zum Hal­bzeit­stand 11:11 erzielt wer­den konnte.

Nach Lobenswerten Worten in der Kabine gab es kleinere Kor­rek­turen zum Angriff und neue tak­tis­che Vor­gaben, die einen Großteil zum Erfolg der zweit­en Hälfte beis­teuerten. Nach einem gelun­genen Blitzs­tart unser­er Män­ner zum 13:11 (32. Minute) kon­nte der Gast ein let­ztes Mal den Aus­gle­ich in der 35. Minute (13:13) her­stellen. Ab nun spielte unsere Män­ner­mannschaft sehenswerten Hand­ball in Abwehr und Angriff. Über die Spiel­stände 16:13 und 18:15 wurde der Geg­n­er in ein Auszeit mit 19:15 in der 45. Minute gezwun­gen. Mit Euphorie und Mut geladen in den eige­nen Rei­hen steppte nach Wieder­anpfiff nun ein­mal mehr der Bär auf dem Feld, ja der Gum­mibär“ der Black­Bulls. Durchge­führt mir unseren Nach­wuchsspiel­ern, Rück­halt durch einen mehr als stark aufgelegten Tor­wart Grabow und mit der Rou­tine der erfahren­den älteren Spiel­er kon­nte so die Vor­gabe zum Spiel und das erst seit ger­aumer Zeit angel­ernte Abwehrtrain­ing mit resul­tieren­den ein­fachen Toren im Angriff erfol­gre­ich umge­set­zt und so sog­ar eine dop­pelte Unterzahl (50. Minute) über­brückt wer­den (26:21, 55. Minute). Mit zu diesem Ergeb­nis zog die Mannschaft ein her­vor­ra­gend aufgelegter Marschke, der nicht nur sein­er Man­ndeck­ung trotze son­dern auch durch die sicheren Abschlüsse am Strafwurf­punkt glänzte. Etwas aufre­gend gestal­teten sich aber den­noch die let­zten Minute, da der Gast nun noch mal alles auf eine Karte set­zte und eine offen­siv angelehnte Man­ndeck­ung spielte. In erster Lin­ie schien die Verän­derung zum Erfolg mit 27:25 zu führen (58. Minute), aber der klare Kopf von Madaus und Lenk mit Ihren bei­den Toren in den let­zten Minuten sicherte unseren Black­Bulls die 2 Punk­te zum End­stand 29:26.

Mit dem Ein­stand im Män­ner­bere­ich zweier neuer tal­en­tiert­er und leis­tungsstark­er Nach­wuchsspiel­er Felix Geis­er und Tom Jan­tke zeigt sich ein­mal mehr die gute Arbeit im Vere­in. Die Mannschaft bedankt sich in ausverkauften Haus bei Ihren treuen Zuschauern. Näch­ste Woche am Son­ntag sind die Black­Bulls zu Gast bei der HSG Uni Ros­tock um 15.30 Uhr.

Black­Bulls: Grabow (Tor), Zabel (Tor), Gün­ther 2, Geis­er M. (1), Madaus (5+1), Lenk 5, Waack M., Jan­tke, Geis­er F., Reu (3), Marschke (5+3), Waack J., Bache (3), Palasti (1); Richter, Neu­mann, Humboldt

Strafwürfe: Schwaan 2 von 2, Plau 4 von 6

Zeit­strafen: Schwaan 3, Plau 4

Endstand 29 : 26  (11 : 11)
Zuschauer 67
Heim Plauer SV
Gast Schwaaner SV

Fotos

Black­Bulls zum Sieg durch Teamwork