Auswärtssieg zur Kaffeezeit

1. Männermannschaft

2 min

26. Okt. 2020

Steffen Humboldt

1. Männermannschaft

Zu etwas unge­wohn­ter Stunde fan­den sich unsere Män­ner an einem Son­ntag Nach­mit­tag zu Gast bei der HSG Uni Ros­tock zur Kaf­feezeit wieder. Die Wet­tkamp­faus­rüs­tung angelegt ging es in die frisch belüftete Halle. Mit momen­tan zwei Nieder­la­gen und somit an let­zter Stelle der Liga befind­lichen Ros­tock­ern waren die Black­Bulls klar­er Favorit in dieser Begeg­nung. Die gute Zusam­me­nar­beit und die Spiel­lust in der Abwehr sollte auch in diesem Spiel Ziel­stel­lung unser­er Män­ner­mannschaft sein.

Mit Ball bei der HSG startete das Spiel die ersten Minuten aus­geglichen. Unsere Män­ner legten vor und die HSG nutzen Ihre Angriffe für den Aus­gle­ich (3:3; 8 Minute). Ab jet­zt tauschte die Führung und die Black­Bulls wirk­ten etwas ver­schlafen, ja unaufmerk­sam in der Abwehr. Wahrschein­lich die Lip­pen leicht ver­bran­nt an dem heiss servierten Kaf­fee der Gast­ge­ber sowie ggf. noch dick­em Bauch mit Kuchen ver­säumten unsere Black­Bulls in der Abwehrar­beit die Hand­lungs­kette auszuführen und so Koop­er­a­tion und Aushil­fe bere­itzustellen. So spazierte die HSG meist fahrläs­sig ein­fach durch die eige­nen Rei­hen und über­nahm nicht nur die Führung, nein baute diese sog­ar aus (7:4; 12 Minute). Hum­boldt reagierte mit Auszeit und erin­nerte nochmal an die Säulen des Abwehrtrain­ing und bat die tech­nis­chen Fangfehler im Angriff einzustellen, um so aus ein­er ein­fachen Deck­ung ein­fache Tore zu erzie­len. Erneut auf dem Feld schien der Motor der Black­Bulls nun warm zu wer­den und die Spiel­er endlich vom gedeck­ten Tisch aufge­s­tanden zu sein. Zwar mussten nun einem Rück­stand unnötig hin­ter­her ger­an­nt wer­den, doch fruchtete nun das Abwehrspiel und somit kon­nte in der 17. Minute der Aus­gle­ich zum 8:8 erspielt wer­den. Die HSG kon­nte noch leicht mithal­ten, musste sich aber mit dem Hal­bzeit­stand von 10:14 für die erste Hälfte geschla­gen geben.

Die zweite Hälfte begann etwas unge­wohnt für unsere Män­ner auf der sel­ben Hal­len­hälfte, was in der momen­ta­nen Sit­u­a­tion erlaubt ist. Unbeein­druckt davon, starteten die Black­Bulls sou­verän und wur­den der Favoriten­rolle jet­zt zum grössten Teil gerecht. Sehr schönes Abwehrspiel, ein struk­turi­ert­er Angriff und daraus ein­fache Tore ergab über die Spiel­stände 11:16, 13:20 und 15:25 eine 10 Tore Führung in der 45. Minute. Wir bedanken uns in diesem Zeit­fen­ster für die Tore eines sicheren Torschützen Gün­ther und unserem Jungspund Geis­er, der seine ersten Tore im Män­ner­bere­ich auf sein Kon­to ver­buchen kon­nte. Mit dieser gut erspiel­ten Führung wurde dem Train­erges­pann nun auch die Möglichkeit gegeben, den Rest der Zeit auszupro­bieren. So kam unter anderem der Gum­mibär” wieder auf das Feld und alle Spiel­er erhiel­ten Spielanteile. Das Spiel der Black­Bulls war nun etwas zer­fahren, was sich in den Spiel­stän­den 17:26, 20:28 und 22:28 wider­spiegelte. Auch der leichte Rückschlag mit der Ver­let­zung von Reu war in den let­zten Minuten im Spiel der Män­ner erkennbar. Gute Besserung auf diesem Wege. Die HSG nutze natür­lich in dieser Phase die zudem auch noch Miss­glück­ten Abschlüsse der Black­Bulls mit Pfos­ten und Fehlwür­fen, kon­nte aber lediglich Ergeb­niskos­metik zum End­stand 23:29 betreiben.

In Summe spiel­ten unsere Män­ner 30 Minuten sehenswerten Hand­ball und zeigten somit auch, das an einem Son­ntag Nach­mit­tag die Leis­tung abruf­bar ist. Mit diesen gewon­nen 2 Punk­ten befind­en sich die Män­ner nun auf Platz 2 der Liga. Wir bedanken uns für die mit­gereis­ten Fans und deren Unter­stützung. Die Black­Bulls warten auf Ihren näch­sten Stre­ich in 2 Wochen, wieder einem Son­ntag, beim direk­ten Lig­anach­fol­ger Hagenow um 17:00 Uhr. Gerne ein Erd­beerkuchen und Tee diesmal..

Black­Bulls: Grabow (Tor), Gün­ther (5), Starke (2), Grabow J. (2), Madaus (6), Lenk (2), Waack M., Jan­tke, Geis­er F. (2), Reu, Marschke (5+1), Bache (3), Palasti (1); Richter, Hum­boldt

Strafwürfe:
HSG Uni Ros­tock 3 von 5, Plau 1 von 1

Zeit­strafen:
HSG Uni Ros­tock 5, Plau 2

Endstand 23 : 29  (10 : 14)
Zuschauer 25
Heim HSG Uni Rostock
Gast Plauer SV